luxnote lapstore servion thinkspot
RSS-Feed anzeigen

David_R

Testbericht Lenovo Tablet K1

Bewerten
Frisch aus der Fabrik: Lenovos großartiges Tablet, das aber nur teilweise Größe zeigt.

IdeaPad_Tablet_K1_Hero_01.jpgGerne würden wir frischen Wind im Tabletmarkt erleben. Ein Tablet mit neuen Features, coolem Design, etwas Außergewöhnliches eben. Lenovo hat sich einige Zeit aus dem Tabletmarkt herausgehalten und hatte somit theoretisch mehr Zeit, um etwas Einzigartiges zu schaffen, nur leider hat es mit dem IdeaPad K1 nicht gereicht. Das K1 ist eines von drei neuen Produkten von Lenovo und das Einzige, was sich an den Endverbraucher richtet.

Das K1 hat einen 10,1“ Bildschirm mit einer nativen Auflösung von 1280x800 Pixel und obwohl dies keine Seltenheit am Markt ist, fällt das Lenovo mit Maßen von 264 x 188 x 13 mm und einem Gewicht von 771g um einiges größer aus.
Lenovo setzt damit eine ganz neue Marke und sagt somit den kleinen, leichten Geräten wie dem iPad 2 den Kampf an. Zwar bietet das Gerät eine Schnittstelle, um den Speicher mit einer SD/SDHC Karte zu erweitern und einen Mirco HDMI Ausgang, allerdings hat sich Lenovo auch hier für einen Alleingang in Sachen Datenübertragung und Akkuladung entschieden, was schade ist, denn so braucht man wieder ein zusätzliches Kabel.

Womit Lenovo die Herzen der Kunden treffen wird, ist das hervorragende Display. Keine Auflösung, die aus der Menge hervorsticht, aber dafür gibt es ein klares Bild mit einem besonders guten Schwarzwert. Allerdings ist auch dieses Gerät nichts für sonnige Tage, denn Lenovo hat hier auf ein entspiegeltes Panel verzichtet. Nichtsdestotrotz macht Filme anschauen auf dem kleinen Lenovo eine Menge Spaß und wird dadurch einige Anhänger finden.


Wie andere auch versucht sich Lenovo mit der Software zu differenzieren und so schickt das Unternehmen eine leicht veränderte Version der Android 3.1 Software ins Rennen, allerdings mit einigen Extras. Außerdem gibt es einen Lenovo App Store in dem Software angeboten wird, die zusammen mit dem K1 getestet wurde, allerdings könnt ihr auch, wie gewohnt, eure Apps über den Android Market beziehen. Auf dem K1 sind standardmäßig bereits einige Apps im Wert von $50 installiert.

Das Lenovo IdeaPad K1 ist an sich ein gutes Tablet mit einer guten und stabilen Android Software, jedoch bietet die Konkurrenz vergleichbares an. Damit ist Lenovo der Einstieg in den Tablet Markt zwar geglückt, aber für eine Spitzenposition reicht es dennoch nicht. Die Tatsache das kein UMTS eingebaut ist und man somit nur zu Hause mit DSL Speed surfen kann passt nicht wirklich zu den Anstrengungen Mobilität in Form eines Tablets zu bieten.

Das Lenovo K1 ist in Deutschland ab 399,- Euro erhältlich.

Wörter: 386
Quelle: http://apcmag.com/guilty-of-conformi...-k1-review.htm

"Testbericht Lenovo Tablet K1" bei Twitter speichern "Testbericht Lenovo Tablet K1" bei Facebook speichern "Testbericht Lenovo Tablet K1" bei Mister Wong speichern "Testbericht Lenovo Tablet K1" bei YiGG.de speichern "Testbericht Lenovo Tablet K1" bei Google speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu