JMS-Hardware luxnote servion thinkspot
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Schreibgeschützten USB Stick formatieren

  1. #1

    Schreibgeschützten USB Stick formatieren

    Hi,
    Ich habe hier einen USB Stick mit 8Gb den ich irgendwann in geistiger Umnachtung mal schreibgeschützt habe, sprich Zugriffsrechte hat nur der Benutzer an meinem alten Desktop der schon lange nicht mehr existiert ^^

    Lesen kann ich, das ist kein Problem. Ich würde nur gerne wieder auf den Stick schreiben können. Die Benutzerrechte kann ich leider nicht ändern, es ist ja geschützt xD

    Ich kann den Stick nicht unter Ubuntu/Mint/Lubuntu/CentOS/Kubuntu/Crunchbang oder sonstigen Linux Distris die hier rumfliegen formatieren. Wie bekomme ich das wieder gangbar?

    Das Low Level Format Tool von HDDGURU formatiert zwar brav, der Stick ist aber noch genauso unberührt wie vorher, sprich das Programm denkt es zu formatieren, es passiert aber einfach nur nix.

    Ich brauche den Stick, irgendwie sind hier alle USB Stick urplötzlich verschwunden ^^
    Selbst mein neuer 32Gb Stick ist weg. Sprich: es ist auch noch relativ dringend...
    X230 + X61
    www.philippthome.de
    "Bite my shiny metal ass!"

  2. #2

  3. #3
    Avatar von Thomebau
    Registriert seit
    01.04.2010
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    9.934
    Blog-Einträge
    3
    Themenstarter
    leider nicht
    X230 + X61
    www.philippthome.de
    "Bite my shiny metal ass!"

  4. #4
    Ein "Schreibschutz" auf Filesystemebene (FAT kann das eh nicht, auch keine Benutzerrechte) hat rein gar nichts mit einem physischen Schreibschutz zu tun. Wenn der Formatierer nicht formatiert ist der Stick kaputt -> ab in die Tonne. Hatte ich auch schon mal. Es sei denn Du hättest irgendwo einen Schreibschutzschieber übersehen ...
    Gruß, linrunner

    X220, X200 - Ubuntu 12.04 64-bit - TLP - Ubuntu Schnelleinstieg - ThinkPad Extras PPA

  5. #5

  6. #6
    Wenn Du ein Programm wie Acronis Disc Director oder ähnliche verwendest, sollte der Stick zu formatieren sein. Ich kann mich jedenfalls nicht an einen Fall erinnern, in dem da irgendwelche Attribute oder fehlende Benutzerrechte eine Rolle gespielt hätten. Sowohl unter Windows als auch von der Programm-CD gestartet.

    An einem Windows-Rechner wäre evtl. 'Total Commander' hilfreich, gibt es als uneingeschränkte Testversion unter
    http://www.ghisler.com/deutsch.htm
    Damit kann man jedenfalls alle Attribute ändern, auch die, die mit dem OS sonst nicht (so einfach) zugreifbar sind.

    [... hatte den Beitrag von linrunner vorher nicht gesehen ... das wird's wohl sein ...]
    Geändert von FelixLynx (06.05.2012 um 00:18 Uhr) Grund: Anmerkung


  7. #7
    Avatar von Thomebau
    Registriert seit
    01.04.2010
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    9.934
    Blog-Einträge
    3
    Themenstarter
    Ein "Schreibschutz" auf Filesystemebene (FAT kann das eh nicht, auch keine Benutzerrechte) hat rein gar nichts mit einem physischen Schreibschutz zu tun.
    er ist ja als ntfs formatiert ...

    Der Stick geht noch, da bin ich mir sicher, ich kann ja ohne Probleme lesen, und an dem Benutzeraccount des alten Desktop ging es ja auch früher.
    X230 + X61
    www.philippthome.de
    "Bite my shiny metal ass!"

  8. #8
    dd if=/dev/zero of=/dev/stick bs=1k count=1024
    This signature has been tested for compatibility in Thinkpad. Refer to the statement of limited warranty shipped with your option or system for further information.

  9. #9
    Nochmal: wenn deine diversen Formatierungsversuche (sowie der Befehl von fishmac) keine Fehler melden, aber am Ende der Stickinhalt wie vorher aussieht, dann ist er einfach kaputt.
    Gruß, linrunner

    X220, X200 - Ubuntu 12.04 64-bit - TLP - Ubuntu Schnelleinstieg - ThinkPad Extras PPA

  10. #10
    Avatar von Thomebau
    Registriert seit
    01.04.2010
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    9.934
    Blog-Einträge
    3
    Themenstarter
    doch, die bringen Fehlermeldungen!
    Dass er schreibgeschützt ist. (Unter Linux und unter Windows das selbe!)

    Nur dieses ominöse Tool macht einfach weiter.

    EDIT: Den Befehl von Fishmac probiere ich grade noch (erst mal wieder Lubuntu booten...)
    Geändert von Thomebau (06.05.2012 um 00:46 Uhr)
    X230 + X61
    www.philippthome.de
    "Bite my shiny metal ass!"

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •