JMS-Hardware luxnote servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: W520 unter Linux (Ubuntu) voll Funktionsfähig?

  1. #1

    Frage W520 unter Linux (Ubuntu) voll Funktionsfähig?

    Hi,

    ich überlege gerade mir folgendes ThinkPad W520 für den parallel Betrieb (Win + Ubuntu) zu kaufen:

    Processor: Intel Core i7-2720QM Prozessor (2,20GHz, 6MB L3)
    Display type:
    15,6 Zoll FHD (1900 x 1080)
    System graphics: NVIDIA Quadro 2000M Graphics mit 2 GB DDR3-Speicher
    Color sensor: Farbsensor
    Total memory: 8 GB PC3-10600 DDR3-SDRAM 1.333 MHz SODIMM-Speicher (2 DIMMs)
    Pointing device: Fingerabdruckleser
    Camera: 720p Kamera
    Storage subsystem: Internal RAID - Configured by Lenovo
    Configuration option: Primary SATA RAID 0 - (2 HDDs required)
    Hard drive: Zwei RAID-aktivierte Festplattenlaufwerke mit je 500 GB, 7.200 U/min.

    Was ich bis jetzt mit der Suche noch nicht gefunden habe ist, ob folgendes auch unter Ubuntu sauber läuft/nutzbar/konfigurierbar ist:
    - Farbsensor, Grafikkarte, Camera, Fingerabdruckleser, RAID Konfiguration.

    Angedachte Konfiguration:
    - Festplatte 1: Windows (für gelegentliches Spielen), + eine Verschlüsselte Daten-Partition
    - Festplatte 2: Ubuntu.

    Was läuft unter Ubuntu (64bit):
    - WM: Fluxbox
    - VLC (für Movies), VM (XP), Office (Writer&Co.).

    Später soll noch eine Docking-Station für ein 24 oder 27 Zoll Display dazu kommen.

    Und jetzt wieder zu meiner Frage: Wir das alles unter Linux funktionieren? evtl. hat ja jemand Erfahrung mit solch einer Konfiguration

    Danke im Voraus

    Gruss

  2. #2
    Für mich funktioniert Ubuntu 11.04 OOTB überhaupt NICHT zufriedenstellend!!! 64-Bit hat massive Probleme mit NVidia Grafikeinheit (Einfrieren, nicht booten etc, siehe https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+s...ux/+bug/776999). Mit IntelHD 3000 Grafik funktioniert 64-Bit viel besser aber man kann kein externes Monitor/Projektor anschließen, damit verunmöglicht mich meine Arbeit zu erledigen. Einige fahren dann 32-Bit Ubuntu das automatisch PAE mitbringt und damit mehr als 4GB RAM angesprochen werden können aber dann hat man keine Kontrolle wie viel RAM tatsächlich benutzt wird, z.B. ich startete 3 VM mit ca. 8GB RAM und Ubuntu zeigte nur 762MB verbrauch. In beiden, 32- und 64-Bit Versionen, gibt es weitere Probleme mit höherem Verbrauch (Kernel bedingt, siehe http://www.heise.de/open/artikel/Ker...s-1268394.html und http://www.phoronix.com/scan.php?pag...nb_natty&num=4), weitere "Kleinigkeiten" aber das schwerwiegendste für mich war dass die Perfomance unter Ubuntu 11.04 deutlich unter W7 lag, das lag daran begründet dass CPU Turboboost überhaupt nicht funktionierte, in meinem Fall kamen die Prozessoren nie über 2.3GHz und bei einigen anderen lass ich dass max 1.6GHz zu kriegen war. Absolut unakzeptabel für mich, ich investiere Unsummen vom Geld und kann das volle Potenzial nicht ausschöpfen. Da gibt offenbar auch andere die meine Erfahrung teilen (siehe http://ubuntuforums.org/showpost.php...9&postcount=25), interessant ist die Antwort von "Linux-Stallinisten" wie ich sie nenne, die ungefiltert und gereizt auf jegliche Kritik reagieren und andersdenkende versuchen, Mundtot zu machen - das ist auch einer der Grunde warum ich zu einigen Linux-Stammtischen nicht mehr gehe, da fehlt bei einigen Exponierten jegliche Diskussionskultur, sogar mein Erscheinen mit Krawatte war für viele ein No-Go, Blödsinn. Von Ubuntu Support kam auch nichts, ich zahle ein 3-jähriges Support-Vertrag weil ich in Ubuntu glaube und die Kerle hatten mich dann gefragt ob ich einige Tweaks hier beschrieben https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+s...ux/+bug/776999 angewendet habe, tja, unbrauchbar, ich werde einen deftigen Brief an Ubuntu schreiben, wenn sein muss dann direkt auch an Mark Shuttleworth.
    Meiner Meinung nach stammen die meiste Probleme aus den Kernel .38 und .39, Abhilfe verspricht Kernel 3.0 bzw. Ubuntu 11.11. Erster Lauf mit selbstkompilliertem Kernel 3.0 schaut gut aus, mir fehlt aber die Zeit jetzt mich damit zu beschäftigen, muss halt auf Urlaub im August warten.
    Ich sehe folgende 3 Möglichkeiten:
    - Kernel selber kompilieren und sich selber helfen, alles andere als trivial;
    - Auf Ubuntu 11.11 warten mit der Hoffnung dass besseres Support für Sandy Bridge rauskommt oder
    - ein vorkonfiguriertes W520 mit Ubuntu bestellen, dann (sollten?) konfigurieren dortige Spezialisten das System so dass es läuft; mir ist aber in EU so eine Bude unbekannt, in USA gibt es z.B. http://www.emperorlinux.com/mfgr/len...details&id=641.

    W520, i7-2820 CPU, 16GB 1333MHz RAM (32 GB max, donations are highly welcome), 1920x1080 Full HD 95% Gamut Screen, Intel HD 3000 + NVidia Quadro 2000M 2GB GPU with NVidia Optimus Technology, 2 x Vertex 3 Pro SSD à 240 GB with SATA 3 and 6 GBit/sec data throughput, FIPS Fingerprint Biometric Sensor, 720P built-in Camera, 21Mbit/s UMTS HDSPA+ built-in WAN card
    Geändert von wolfindersteppe (25.07.2011 um 15:27 Uhr) Grund: Meine Konfiguration

  3. #3

    Registriert seit
    13.03.2010
    Ort
    47918 Tönisvorst
    Beiträge
    1.418
    So, gerade nochmal die Enter-Taste getestet ==> Läuft! Und los...

    Naja, ganz so schlecht sieht es meiner Erfahrung nach nicht aus. Habe auf dem W520 Linux (Ubuntu Natty) zwar nur kurz mal getestet, aber es sah schon ganz gut aus. Lediglich der Fingerprint Reader sowie das Colorimeter könnten da Probleme machen - weiß ich aber nicht sicher. Der proprietäre nVidia-Treiber ist natürlich Pflicht, aber lässt sich easy installieren.

    So, und jetzt entschuldigt mich bitte, ich muss jetzt meinen Anzug und Krawatte anziehen... der Linux-Stammtisch ruft. ;-)

    VG

    Smoerrebroed
    ThinkPad T420 * i7-2640M * 16 GB * 256 GB M3 Pro * Mini Dock Plus Series 3 * Arch Linux
    V: HP LaserJet P4014dn wie neu

  4. #4
    wie siehts denn aktuell mit dem linux support für ubuntu aus ? ein kollege wollte sich auch ein w520 kaufen und ubuntu drauf laufen lassen. sind die o.g. kinderkrankheiten immernoch aktuell oder hat sich das mit dem 3.0 kernel weitgehend erledigt ?

    wichtig wäre der betrieb eines externen monitors, wünschenswert die nutzung der nivdia karte, wenn das nicht läuft, halt die intel; läuft die denn ohne probleme ?

  5. #5
    Zitat Zitat von speefak Beitrag anzeigen
    wie siehts denn aktuell mit dem linux support für ubuntu aus ? ein kollege wollte sich auch ein w520 kaufen und ubuntu drauf laufen lassen. sind die o.g. kinderkrankheiten immernoch aktuell oder hat sich das mit dem 3.0 kernel weitgehend erledigt ?

    wichtig wäre der betrieb eines externen monitors, wünschenswert die nutzung der nivdia karte, wenn das nicht läuft, halt die intel; läuft die denn ohne probleme ?
    Hallo,

    ich habe seit gestern das W520 vor mir
    Kubuntu 11.10 64 Bit ist schon drauf und scheint gut zu funktionieren. Zuerst habe ich im Tran die 32Bit-Version installiert, zumindest da ließ sich der proprietäre NVIDIA-Treiber installieren.

    Mehr kann ich leider noch nicht sagen, dazu bedarf es noch einiger Tage testen

    [edit]Erster Zwischenbericht: Die proprietären NVIDIA-Treiber funktionieren auch unter Kubuntu 64, wie eigentlich zu erwarten. Es scheint soweit alles zu funktionieren, Fingerabdruckscanner und Farbkalibrierung habe ich noch nicht getestet, kommt vielleicht noch.
    Von den hier berichteten Problemen habe ich bisher noch nichts bemerkt.
    [/edit]

    42m
    Geändert von greye (18.02.2012 um 12:45 Uhr) Grund: Um erste Erfahrungen erweitert

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Buchtmonitor gbyte - Drupal Webentwicklung